Du bist eingeloggt als: GAST    Halle(Saale): 26.03.2017 12:05:06 - Singapore: 26.03.2017 19:05:06 - Adelaide: 26.03.2017 21:35:06 - Sydney: 26.03.2017 22:05:06
Australia
letzten 10 Berichte
2006-01-01 New Year in Sy..
2005-12-18 Back in Sydney
2005-12-03 Tour along the..
2005-11-22 Sydney
2005-10-26 Melbourne
2005-10-23 Adelaide die 2..
2005-10-10 Fremantle to A..
2005-09-03 Fremantle/Pert..
2005-09-01 Auf nach Frema..
2005-08-29 Out of the out..
Berichte:  
 vorheriger     nächster 

26.10.2005 - Melbourne

City of Melbourne - the capital city of the State of Victoria

Angekommen bin ich in Melbourne ca. 6:30. Am Tag davor habe ich eine Uebernachtung im Hostel "Friendly Backbacker" gebucht. So bin ich auch gleich zum Hostel gelaufen, was nur 2 Ecken weiter in der Kings-Street liegt. An der Busstation hat bereits jemand von einem anderen Hostel gewartet, um Backpacker in das All Nations Hostel mitzunehmen. Das Hostel ist um einiges billiger (ca. $5). So habe ich mir vorgenommen morgen dahin zu wechseln, und buchte auch gleich fuer morgen.
Ich hatte bereits in Adelaide Amanda (Arbeit in Freo) angerufen und habe erfahren, dass sie in Melbourne ist. Ich habe nach Check-in im Hostel mich auf den Weg gemacht um Amanda zu treffen um zu plaudern. Sie hat mir wieder eine Hot Chocolate spendiert.
Vom Rest des Tages beschaeftigte ich mich mit Job-suche. Ich versuchte die Firma Manpower zu finden, sie ist in Job-Recruitment zustaendig. Ist aber nicht so einfach zu finden gewesen, da sie nicht in dem Gebaeude vorzufinden war, wie es in den White Pages geschrieben stand, und auch in dem Business-Complex (Building am Eingang). Nach ein bisschen nachfragen, hatte ich die Firma dann auch gefunden. Dort wurde mir erzaehlt, dass ich mich online bewerben soll. Eine persoenliche Bewerbung ging nicht. Ein Interview kann erst nach einer Online-Application erfolgen. Naja letzten Endes, man muss halt alles einmal mitgemacht haben.
Am naechsten Tag ist Miguel angekommen. Wir haben uns Hostel "All Nations" angetroffen. Er bleibt aber nicht lange, da er demnaechst nach Tasmania fliegen moechte.
Meine Aufgabe fuer diesen Tag war die Recherche fuer Resumes in english. Ich habe jemanden (Rachel, Job-Agency im All Nations) mein Resume gezeigt. Meines ist nicht aussagekraeftig genug, so dass ich es aendern muss. Meine Recherche begann in der City bei Buchlaeden. In die City bin ich mit einer alten Tram gefahren, die hier als City-Circle bezeichnet wird und frei nutzbar ist. Im Buchladen wollte ich ein vernuenftiges Buch ueber Resumes finden, was mir gelang, aber vom Preis und Buchgroesse nicht vertretbar war (Traveller und schwere Buecher, nein danke). So entschloss ich mich in der Library einen Versuch zu starten. Loesungen habe ich im Internet gefunden, die auch gleich ausgedruckt wurden. Hostel habe ich mich dann auch gleich an die Arbeit gemacht eine englische und ausfuerlichere Version meines Resume zu erstellen. Dabei hat mir auch ein hollaendischer Zimmergenosse bei der richtigen Wortwahl und Uebersetzung geholfen. Gesendet habe ich mein Resume dann spaeter auch per Website und Email an verschiedene Firmen. Rausgekommen ist dabei leider nix. Ich bekam zumindest teilweise ein paar Absagen und eine Mail mit der Anfrage, ob ich Resident oder auf Working Visa in Australia sei. Ist halt nicht so einfach ohne richtigen Work-Experience und nur 3 Monate Arbeitsgenehmigung beim gleichen Arbeitgeber. Aber noch habe ich nicht aufgegeben. Zumindest fuer Melbourne lasse ich es wie es ist.
So nun aber mal zu etwas Anderem. Im All Nations Hostel gab es eine Menge unterschiedliche Backpacker von unterschiedlichen Laendern. Die meisten vertretenden Laender waren aber Deutschland, Holland, Japan und Korea. So habe ich eine Koreanerin "Sunmi" kennengelernt und a guy from Hongkong "Ken". Mit den Beiden habe ich auch gleich am 2. Tag, seit dem ich sie kennengelernt habe, Sushi(sprich Susi) gekocht. Es war delicious. Wenig spaeter habe ich auch Oreas angetroffen. Er kommt aus Deutschland, Hamburg.
Seit dem wir uns zum ersten Mal getroffen haben, machten wir vieles gemeinsam. So gingen wir in den Botanischen Garten, entlang der River Promenade und natuerlich zum Queen Victoria Market.
Am 01.11.2005 war der grosse Tag fuer Melbourne. Es war Tag des Melbourne Cups. Der Melbourne Cup ist ein grosses Pferderennen, wo alle beruehmten und hochversicherten ($Millionen) Pferde ihr Koennen zeigen. Die Menschen verwandeln sich an dem Tag zu Pinguine(Men in Black) und Hutstaendern(Women with Hats). Die Huete der Frauen haben nicht selten einen Wert von um die $2000 und sehen nicht immer sehr tragbar aus. Auch die Stadt veraendert sich zu diesem Anlass. Alles wird ein bisschen more expensive. So kostet zum Beispiel eine Uebernachtung im All Nations gleich $10 mehr fuer einen Tag. Bei einer Miete fuer eine Woche entfaellt die Erhoehung.
Nach der einen Woche bei All Nations haben wir beschlossen uns in ein anderes Hostel (Bev & Mick's) einzuquartieren, da es ca. $25 billiger als All Nations war und direkt am Victoria Market liegt. Da sind wir aber auch nicht laenger als eine Woche geblieben, da es ein bisschen unfreundlich und im Sanitaerbereich unschoen war. So zogen wir ins McMohan, was eigentlich eins von drei Hostel einer Gruppe angehoerte, wobei Bev & Mick ebenfalls eins davon ist.
In den naechsten Tagen habe ich mich weiterhin um mein resume gekuemmert. Hatte auch ein Job-offer gefunden, habe aber die Uebersicht verloren und dummerweise mein Application zu frueh abgeschickt. Wenn man die Application bereits ueber eine Job-Search-Site bereits abgeschickt hat, geht es fuer dieses Job-Angebot nicht ein 2. Mal. Ausserdem wurde die von der Job-Site gesendet Email an die Company von einer Firewall geblockt, so dass diese nicht angekommen ist.
Am Dienstag den 15.11 war Kens Geburtstag, den wir aber nicht grossartig gefeiert hatten, da wir mit meinem zusammen feiern wollen. In der Stadt gab es eine grosse Demonstration (ich glaube von Studenten), ich habe aber nicht mitbekommen wegen was.
Den Tag darauf habe ich eine Phototour around Melbourne gemacht. Auf der Tour fand ich den Shop "Mindgames" fuer Puzzles und Brett- & Kartenspiele. Dort habe ich auch gleich 3 solcher "Wie bekommt man die Teile auseinander und wieder zusammen" Puzzles gekauft. Es ist schon interessant wie man durch ungewoehnliche Positionen eine Loesung finden kann ;o). Zum Dinner haben wir heute Pan-Cakes mit Tuna und Fruit-Cocktail gehabt.
Am Donnerstag(17.11.) wollte ich zum Rialto-Tower, um mir ein Bild von Melbourne von der Draufsicht zu machen. $9,50AUD waren mir aber dann doch zu teuer. Unter $5,- waeren OK gewesen. So habe ich das von meiner Liste gestrichen. Danach bin ich zum AllNations gegangen, um im WorkAgency um Arbeit zu fragen. Geld kommt nicht automatisch zu einem zu geflogen. Ich hatte Glueck. Morgen frueh um 7:00 vorm AllNations werde ich abgeholt.
Ich bin 5:25 aufgestanden, da der Weg zum AllNations von meinem Hostel aus ca. 20min entfernt ist. Dann noch Fruehstueck und Extraminuten mitgerechnet, war dies wohl notwendig. Am AllNations angekommen, habe ich mitbekommen, dass ich mein Schliessfach im Hostel offen gelassen habe mit samt Schluessel im Schloss. Dort ist all mein Kuechenzeug aber auch mein Elektronikzeug drin. Ich habe mich entschlossen nicht zurueckzugehen, da ich sonst mein Lift zur Arbeit verpasse. Es hat noch ein anderer Auf den Lift gewartet. Es war ein Australier mit Namen Neithan, der nur mal eine Auszeit genommen hatte, um danach in seinen Beruf als Koch einzusteigen. Er wird mit mir heute zusammen arbeiten. Unser Lift kam erst, mit 30min. Verspaetung, geg. 7:30 an. Da haette ich ja nochmal zum Hostel und zureuckgehen koennen. Was solls, noch weiter bangen um mein Hab & Gut. Die Arbeit wurde als Landscaping bezeichnet. Wir mussten abgestorbene bereits gepflanzte Setzlinge durch neue ersetzen und die Schutzfolien und Halterungsstaebe neu anbringn. Spaeter kam noch giessen hinzu. Neithan hatte aber nach einer Weile von der Arbeit genug, da unser Arbeitgeber weitere Ideen hatte uns stumpfsinnige Arbeiten andrehen zukoennen. Um sich das einmal vorstellen zu koennen. Das Ganze war ein neu errichtetes Industriegelaende. Die Pflanzen waren zum Beispiel um einen Loeschteich gepflanzt. Es waren 100e von Pflanzen, jeweils mit Stoecken und Folien umhuellt. Eine Arbeit war nun zu kontrollieren, das die Folien korrekt waren und die Stoecke fest im Boden stecken. Die aktuelle Zeit war so 4-5 nachmittags. Dann kam eine wundervolle Aufgabe. Wir mussten einen Eimer nehmen, mit dem Wasser vom Loeschteich fuellen und dann jede einzelne Pflanze damit giessen. Bedenke es waren 100e. So ist Neithan dann ausgerastet und hat angegeben, dass er einen Termin einzuhalten hat, der geg. 5 sei. So haben wir dann bei halbgetaner Arbeit halt gemacht und wurden zum Bahnhof gebracht (nicht zurueck zum Hostel). Im Auto gab es noch weitere Beschimpfungen von Neithan. Ich hatte das Gefuehl, dass unser Arbeitgeber schon fast eingeschuechtert war, da Neithan ihm Ausnutzung vorwarf, etc. Er kam mit Ausdruecken, wie Asshole und x-times f*cking.... Mir machte die Arbeit nicht soviel aus, wenn ich das passende Geld dafuer bekomme. Ausserdem brauchte ich welches.
Samstag war nun my Birthday. Danke noch mal fuer den Anruf von Euch aus Halle (war gegen 10:00 Zeit in Melbourne). Nach dem Anruf bin ich wieder zur Library, um mich wieder um meine Application zu kuemmern. Spaeter habe ich Justin vom Bahnhof abgeholt. Ich hatte die Tage davor mit ihm per SMS geschrieben. Ich habe ihn ein bisschen herum gefuehrt und Melbourne gezeigt, da er hier zuvor noch nicht gewesen ist. (In Australien gibt es kaum Australier, die sich wirklich einmal Australien angeschaut haben. Bei uns in Deutschland ist es aber aehnlich. Wer war denn schon an vielen Orten, nur an ganz bestimmte. Falls ihr anderer Meinung seid, schreibt es doch mal ins Forum.) Spaeter bin ich zum Vic. Market gegangen um ein paar Presents fuer meine family einzukaufen. Da geht das Geld schnell floeten. Am Abend nach gemeinsamen Dinner hat Oreas mir und Ken einen Choclate Mud Kuchen und Keckse zum Geburtstag geschenkt. Das wurde natuerlich gleich unter Freunden aufgeteilt (denn so isst man selbst nicht zu viel, obwohl sehr lecker war).
Am Sonntag gab es ein grosses Dinner, es waren mehrere asiatische Gerichte vertreten (Wantan, Sushi, pork...,cauli flower ..., und anderes).
Der Tag darauf war mein Abreisetag fuer die Fahrt nach Sydney. Ich habe noch versucht ueber Internet ein Hostel zu buchen, bekam aber nicht mehr rechtzeitig eine Antwort. Ich habe aber trotzdem die Lage des Hostels in Sydney herausgesucht, und werde wohl auch erst einmal dorthin gehen. Ich bereitet mich im Laufe des Tages fuer die Fahrt vor (waren schon so um die 10h). Der Firefly Bus nach Sydney ging dann geg. 7pm los.

Was in Sydney passierte? Lest doch selbst.
See you soon, Hendrik
letztes Softwareupdate: 4/13/2006 8:37:43 PM Version: 0.3.1